Zertifikat „Mediator“ (universitär geprüft)

Bei der Mediation handelt es sich um ein phasengesteuertes Verfahren der alternativen, also nicht-juristischen Streitbeilegung. Es entwickelte sich im wesentlichen aus dem sog. Harvard-Konzept des kooperativen Verhandelns und unterlegt es mit der Unterstützung eines neutralen Dritten (der Mediatorin/des Mediators).

Das Grundziel dieser zunehmend weiter verbreiteten Methode ist die Anerkennung und der Umgang mit der Heterogenität von Interessen, Positionen und Absichten, also mit der Pluralität im Konflikt.

Besondere Charakteristika dieses Verfahrens sind z.B. Strukturiertheit, Vertraulichkeit und Freiwilligkeit sowie vor allem die Selbst- oder Eigenverantwortlichkeit der streitenden Parteien.

Ihr eigener Coach neigt dabei zur Technik der evaluativen (also wertenden) Mediation, da diese nach seiner Erfahrung rascher, zielgerichteter, nachhaltiger und kostengünstiger zu einem Ergebnis führt.

Zertifikat ansehen



Keine Richtung ist ewig.